Solarballon Hot 18 wird leichter als Luft

Der neutrale Auftrieb wird erreicht, wenn die erwärmte (und deshalb leichtere) Luft im Balloninnern die Startmasse des Solarballons trägt. Dann schwebt der Ballon. Dazu muss der Solarballon sich zunächst genügend aufheizen können, um einen Temperaturunterschied zwischen Balloninnern und Umgebung aufzubauen. Derselbe Temperaturunterschied im Winter (kalte Umgebungsluft) erzeugt einen stärkeren Auftrieb als im Sommer (warme Umgebungsluft). Im Winter ist deshalb weniger Heizung nötig, um den neutralen Auftrieb zu überwinden. Andererseits ist die maximale Sonneneinstrahlung im Sommer etwa doppelt so hoch wie im Winter. Grob scheint die Sonne vom blauen und wolkenlosen Mittags-Winterhimmel mit etwa 450 Watt pro Quadratmeter, vom gleichen Himmel im Sommer mit etwa 900 Watt pro Quadratmeter. Schon Schleierwolken und jeder Windhauch beeinträchtigen die Heizwirkung der Sonne. Außerdem braucht die Aufwärmphase etwas Zeit.

Das Video zeigt das Ende der Aufwärmphase bei kritischer Sonnenstrahlung. Es ist März, mittag, und Schleierwolken sind am Himmel. Es reicht gerade so zum Abheben.

Besucher seit März 2014