Solarballon "Hot 18 light" bei Wind

Mit Solarballon "Hot 18 light" ist die schon erwähnte Version des Hot 18 aus leichterer Folie gemeint. Die dadurch erhöhte Nutzlastkapazität sorgt auch für eine deutlich höhere Toleranz für Wind. Denn die Kühlwirkung des Windes auf die schwarze Folie des Ballons senkt natürlich den Auftrieb. Kritisch dabei ist nicht so sehr der Aufstieg, denn solange der Solarballon die Fesselleine locker hinter sich herzieht, fliegt er quasi frei im Wind und aus Ballon-Sicht ist es windstill. Ein im Wind treibender Solarballon wird also gar nicht vom Wind gekühlt! Es sei denn es gibt Scherwinde oder böige Winde. Kritisch wird es erst, wenn die Fesselleine komplett abgezogen ist und der Solarballon im Wind stehend festgehalten wird, denn dann wird er wieder richtig gekühlt. Der Hot 18 light hat aber genug Reserven, um auch bei Windstärke 3 noch aufsteigen und vor allem oben bleiben zu können. Es gibt noch ein weiteres wichtiges Merkmal des Hot 18, welches es so bei keinem anderen Solarballon vorher gab: Damit nämlich die dünne Folie zum Beispiel einer Böe nicht einfach zerfetzt wird, sind zehn Tragseile in die Hülle eingearbeitet, die die Haltekraft der Fesselleine aufnehmen und so die Folie entlasten.

Das Video zeigt den Solarballon vor den Windrädern eines Windparks, an deren Bewegungen man den Wind zumindest erahnen kann. 

Besucher seit März 2014